fbpx

Kichererbsen Blondies – glutenfrei, vegan

Es wird höchste Zeit für ein neues Dessert auf diesem Blog!! Den Anlass für diese weichen, chewy und cremigen Blondies gaben mir 1kg gekeimte Kichererbsen in meinem Kühlschrank! Die Vorteile von gekeimten Lebensmitteln nenne ich ganz oft in meinen Instagram Storys, also schau da gerne mal rüber!

Jedenfalls stand da diese riesen Schüssel Kichererbsen in meiner Küche und wieder Hummus oder Kichererbsen-Curry zu kochen, schien mir nicht die optimale Lösung dafür zu sein! Ich recherchierte ein bisschen und erinnerte mich daran, dass man aus Kichererbsen ja auch wahnsinnig leckeren, gesunden cookie dough (Kuchenteig) zaubern kann. Das Rezept für mein Kichererbsen cookie dough findest du übrigens hier auch auf meinem Blog!

Laut Internet sprach nichts dagegen auch Brownies oder eben Blondies aus Kichererbsen zu backen und der Selbsttest ergab das eindeutige Ergebnis: das geht sowas von! 😍

Das Rezept lässt sich komplett glutenfrei und wenn du möchtest, auch durchweg zuckerfrei gestalten. Ich empfehle dir am besten selbst gekochte oder eben gekeimte Kichererbsen zu verwenden, da wir hier keinen salzigen Beigeschmack haben, wie es sonst bei Kichererbsen aus der Dose der Fall ist – das geht aber dennoch auch.

Los geht’s mit dem Rezept:

Für ein Brownie-Blech oder eine Auflaufform 23x15cm:

  • 400g kurz gekochte oder gekeimte Kichererbsen (dies entspricht 1,5 Dosen)
  • 220ml Pflanzendrink z.B. Haferdrink
  • 100g Nussmus (ich habe Erdnussmus verwendet)
  • 1 guter Schuss Rapsöl
  • 1 Schuss Apfelessig
  • 50g gemahlene Mandeln
  • 20 g Buchweizenmehl oder gemahlene Haferflocken (glutenfrei)
  • 100 g Xylit oder Vollrohrzucker
  • 2 TL Backpulver
  • 1 Prise Meersalz
  • Etwas Vanille
  • Etwas Zimt
  • 100g Schokoladendrops oder gehackte Schokolade

Zubereitung:

> Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen. 

> Alle feuchten Zutaten in einen Mixer geben oder mit einem Pürierstab pürieren. 

> Nun alle trockenen Zutaten (außer die Schokolade) hinzugeben und erneut mixen. Die Konsistenz sollte cremig, fest aber dennoch streichfähig sein. Eventuell musst du ein bisschen mit der Milch experimentieren.

> 3/4 der Schokolade mit in den Teig rühren.

> Den Teig in eine mit Backpapier ausgekleidete Auflaufform löffeln. Die restliche Schokolade auf der Oberfläche verteilen und leicht eindrücken. Ca. 30 Minuten im Ofen backen.

> Die Blondies abkühlen lassen und in quadratische Stücke schneiden. Sie sollten noch leicht feucht, aber dennoch stabil sein – dann mag ich sie am liebsten. Am besten lagerst du sie danach im Kühlschrank.

Hast du Lust die Blondies nachzubacken? Dann markiere mich gerne auf Instagram @marieluise.wackenhut. Ich freue mich sehr über eure Bilder und euer Feedback! Lass es dir schmecken und gut gehen!

Alles Liebe,
Marie ❤️

Über mich

Als Ernährungsberaterin mit ganzheitlicher und natürlicher Philosophie ist es mir ein Anliegen, dir auf meiner Seite Inspiration für die pflanzliche Küche, meine liebsten Comfort-food Rezepte aber auch jede Menge Mehrwert zum Mindset Part einer wirklichen Wohlfühl-Ernährung zu geben. Letztere Blogartikel hierzu findest du in den „Lovely Talks“. 
Solltest du dir mehr Unterstützung wünschen oder hast viele offene
Fragen, die du dir nicht selbst beantworten kannst, dann schreibe mir
eine Nachricht unter info.lovelyeating@gmail.com und ich werde mein Bestes geben, dir persönliche und hilfreiche Antworten zu liefern. 
 
Fühl dich wohl hier! ❤️

Marie - Luise
Wackenhut