fbpx

Vegane Mini-Schnitzel

Niemals, nie in meinen 18 Jahren als Fleischesser hätte ich gedacht, dass ich jemals keine Lust auf ein deftiges Wiener Schnitzel haben könnte. Nun ist es so weit, viel lieber beiße ich genüsslich in ein leid- und fleischfreies Sojaschnitzel.

Wie stehst du zu Fleischersatz? Findest du als Veganer oder Vegetarier entscheidet man sich bewusst gegen den Konsum von Fleisch, dem Geschmack und was daran erinnert oder bist du der Meinung, dass Fleischersatzprodukte eine pflanzliche Ernährung erleichtern und die Lust auf fleischähnliche Lebensmittel ganz normal ist?

Ich bin ein absoluter Befürworter von Fleischersatz, wenn er in Maßen genossen wird. Mir haben Dinge wie Sojabratlinge, Seitanwürstchen und Tofuburger vor allem beim Umsteigen auf eine vegane Ernährung extrem geholfen. Ich musste bei Grillparties nicht komplett auf Zucchini und Maiskolben umsteigen, hatte das Gefühl, nicht meinen kompletten gewohnten Lebensstil über Bord werfen zu müssen und darüber hinaus schmeckten sie mir einfach gut.

Bis heute hat sich meine Meinung dazu kaum geändert, ich finde Tofuburger und Sojaschnetzel immer noch sehr lecker. Das einzige was dagegen spricht, sind so manche Zutaten. Fleischalternativen sind meist sehr stark verarbeitet, deshalb wie gesagt nur in Maßen 

Meine Sojaschnitzel habe ich eigentlich ziemlich ähnlich wie das Original Schnitzel zubereitet. Auch hier gab es 3 verschiedene Bäder angefangen mit Mehl, Eiersatz und dann Paniermehl. Gut in etwas Öl ausbraten und dann knuspert es außen, wie man das eben so mag.

Speicher dir unbedingt das Rezept, mach dir einen Screenshot oder leg sofort in der Küche los, du wirst es mir danken!

Zutaten für 2 Portionen:

  • 100 g Sojamedaillons groß (ich benutze die von Veganz)
  • Gemüsebrühe

Für den Eiersatz:

  • 2 gehäufte EL Sojamehl
  • 6 EL Pflanzenmilch
  • Hähnchen- oder Steakgewürz, Kräutersalz, schwarzer Pfeffer, (Hefeflocken)

Zum Panieren und braten:

  • Mehl
  • Paniermehl
  • Sonnenblumenöl

So geht’s:

Die Sojamedaillons nach Packungsanleitung zubereiten. Meine Sojaschnitzel musste man 10 Minuten in Gemüsebrühe kochen. Wichtig ist hier, dass ihr die Brühe gut, fast etwas zu stark mit Brühepulver würzt, damit die Schnitzel später auch wirklich danach schmecken. Anschließen werden die Sojaschnitzel etwas ausgedrückt, hier solltet ihr, sobald sie nicht mehr so heiß sind, mit den Fingern das ganze Wasser ausquetschen.

Nun rührt ihr den Eiersatz zusammen und füllt ihn in einen tiefen Teller. Mehl und Paniermehl kommen ebenfalls in seperate Teller.

Das Sonnenblumenöl in einer großen beschichteten Pfanne erhitzen und dann die Sojaschnitzel erst im Mehl, dann im Eiersatz und zuletzt im Paniermehl wenden.
Im Öl von beiden Seiten goldbraun und knusprig ausbraten. Fertig sind die fleischfreien Schnitzel.

Easy oder?  Ich freue mich auf Bilder deiner veganen Mini Schnitzel. Lass es dir schmecken!

Deine Marie

P.S.: Möchtest du mehr Rezepte wie dieses? Möchtest du die pflanzliche Küche rocken wie nie zuvor oder endlich mehr aus deiner Ernährung machen? Dann schau mal auf meinem Instagram Account @marieluise.wackenhut vorbei und markiere mich gerne, wenn du meine Rezepte nachkochst!

Über mich

Als Ernährungsberaterin mit ganzheitlicher und natürlicher Philosophie ist es mir ein Anliegen, dir auf meiner Seite Inspiration für die pflanzliche Küche, meine liebsten Comfort-food Rezepte aber auch jede Menge Mehrwert zum Mindset Part einer wirklichen Wohlfühl-Ernährung zu geben. Letztere Blogartikel hierzu findest du in den „Lovely Talks“. 
Solltest du dir mehr Unterstützung wünschen oder hast viele offene
Fragen, die du dir nicht selbst beantworten kannst, dann schreibe mir
eine Nachricht unter info.lovelyeating@gmail.com und ich werde mein Bestes geben, dir persönliche und hilfreiche Antworten zu liefern. 
 
Fühl dich wohl hier! ❤️

Marie - Luise
Wackenhut