fbpx

Vegane Topfenknödel

Topfen was? Topfenknödel! Topfen ist das österreichische Wort für Quark und Knödel gibt es dort auch in süß. Die Österreicher stehen nun mal tierisch auf Süßspeisen…so wie ich, zugegeben.

Meine ersten Topfenknödel aß ich vor mehr als zehn Jahren einst in Wien und was soll ich sagen…seitdem sind mir unsere Nachbarn nochmal sympathischer geworden. Leckere, süße knödelartige Nocken, gewälzt in Nussbröseln, am besten noch etwas karamellisiert. Angerichtet auf einem fruchtigen Beerenspiegel, oft auch mit Füllung aus Obst oder Nougat.

Wenn ich so daran zurück denke läuft mir schon wieder das Wasser im Mund zusammen…
Das Gute ist, so Topfenknödel sind schnell gemacht und ja, die gehen tatsächlich auch vollkommen ohne Topfen. Sogar ganz ohne tierische Produkte!

Ladies and Gentleman, ich möchte euch knödelformend, in Backschürze, vor sprudelnd heißen Knödelkochtöpfen sehen, mit Grinsebacken und wienerischem Akzent sagend: „ Des is ja ur leiwand“. Hier kommen sie, die veganen Topfenknödel.

Zutaten für 1 bis 2 Portionen:

  • 300 g vegane Quarkalternative ( z.b Alpro GoOn)
  • 15 g Sojamehl oder veganes Proteinpulver
  • 80 g Dinkelgrieß
  • 60 g Dinkelmehl
  • 1 EL Vanillezucker oder Zuckerersatz ( ich benutze Erythrit)
  • 2 Tropfen Bittermandelaroma
  • Etwas Vanille
  • 2 EL vegane Butter
  • 50 g Mandeln

Für den Fruchtspiegel:

  • 300 g TK Beerenmix
  • Zucker oder Zuckeralternative nach Geschmack
  • 1/2 TL Speisestärke

So geht’s:

Alle Zutaten für die Topfenknödel gut in einer Schüssel zusammen mischen und für mindestens 1 Stunde im Kühlschrank ziehen lassen, bis der Teig formbar ist.

Nach Ablaufzeit einen Topf mit Wasser zum Kochen bringen, bis das Wasser leicht sprudelt. Nach und nach mit zwei Löffeln etwas Teig abstechen und mit nassen Händen platt drücken. Du kannst die Knödel jetzt nach Wunsch mit einer Himbeere, Brombeere etc füllen oder einen kleine Klecks Marmelade oder Nuss-Nougat Creme hinein geben. Die Ränder werden jetzt zusammen gedrückt und vorsichtig eine Nocke oder ein Knödel geformt. Hier musst du wirklich etwas Gefühl zeigen, da der Teig recht klebrig und weich ist.  Die geformten Kugeln lässt du nun ganz vorsichtig in das siedende Wasser gleiten. Die Topfenknödel brauchen etwa 20 Minuten bis sie an der Oberfläche schwimmen und durch sind.

Währenddessen die Mandeln sehr fein hacken. Die vegane Butter in einer Pfanne bei mittlerer Hitze schmelzen lassen und die gehackten Mandeln zu der Butter geben. Die Mandeln goldbraun anbraten lassen.

Sobald die Topfenknödel durch sind, bräts du sie von allen Seiten etwas in den Nussbröseln an. Du kannst auch noch etwas Agavendicksaft oder Zucker darüber geben, damit sie von außen etwas karamellisieren.

Für den Fruchtspiegel taust du die Beeren in einem kleinen Kochtopf mit etwas Zucker auf und pürierst sie dann zu einer Soße. Zum Andicken 2 Esslöffel der Beerensoße abnehmen und seperat mit der Speisestärke anmischen. Dann in den Rest der Soße einrühren bis die Konsistenz etwas dicker ist. Alles unter Rühren noch einmal aufkochen lassen.

In einen tiefen Teller zu erst die Beerensoße geben und darauf die Topfenknödel anrichten.

Easy oder?  Ich freue mich auf Bilder deiner Topfenknödel. Lass es dir schmecken!

Deine Marie

P.S.: Möchtest du mehr Rezepte wie dieses? Möchtest du die pflanzliche Küche rocken wie nie zuvor oder endlich mehr aus deiner Ernährung machen? Dann schau mal auf meinem Instagram Account @marieluise.wackenhut vorbei und markiere mich gerne, wenn du meine Rezepte nachkochst!

Share some love

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on pinterest
Share on telegram

Über mich

Hi, ich bin Marie! Seit ich 16 Jahre alt war stand fest „Ich bin noch nicht schön genug, ich bin noch nicht schlank genug und so weiter…“ Ich sprang auf die „Fitness-Welle“ auf und plagte mich mit 6 Workouts pro Woche und strengem Ernährungsplänen herum.
Seit dem begann Essen für mich ein Problemthema zu werden. Eine Hass-Liebe. Obwohl ich immer mehr Affinität für das Thema Ernährung entwickelte war ich unzufrieden mit Essen in der Hand und auch unglücklich ohne Essen in der Hand. 
 
Ich weiß wie es ist vor dem Spiegel zu stehen und die Tränen zurück halten zu müssen. Den eigenen Idealen nie gerecht zu werden und all seine Emotionen mit Essen zu kompensieren… sich zu fühlen als ob einen niemand versteht….
 
Doch, lass mich dir eines sagen: Ich verstehe dich!!

Nach 4 Jahren Teufelskreis aus starken Gewichtsschwankungen, binge eating und Diätwahn fand ich meinen Weg heraus! Seit 2 Jahren arbeite ich nun erfolgreich als Ernährungsberaterin und Mentorin mit Menschen mit genau diesen Problemen. Ich weiß dass es möglich ist, für JEDEN! 

Marie - Luise
Wackenhut