fbpx

Vegane Mayonaise, 4 Zutaten, 7 Minuten

Im Kartoffelsalat. Pommes rot/weiß. Zum dippen. Auf dem Burger. Als French Dressing oder einfach nur auf gutem Brot. Mayonaise ist ein echter Allrounder und ein Basic dass zu vielen Speisen einfach dazu gehört.

Eine gängige Mayonaise setzt sich aus Eigelb, Öl und Zitronensaft zusammen, wobei das Eigelb hier als Emulgator agiert. Das führt dazu, dass die Mayo beim schlagen  andickt und schlussendlich eine feste, cremige Konsistenz bekommt.

Ohne Ei also schon mal gar nicht möglich oder? Natürlich schon!Ich zeige dir wie schnell und vorallem einfach das geht! Wie versprochen brauchst du  nur 4 Zutaten, um deine eigene, eifreie Mayo herzustellen.

Wichtig ist, dass du Sojamilch verwendest. Die besten Erfahrungen habe ich mit dem Alpro Sojadrink ungesüßt gemacht. Der Senf tut den Rest und ersetzt hier das Eigelb als Bindemittel. Das ist schon der ganze Zauber 

Einen großen Vorteil den vegane Mayo mit sich bringt, ist die 100% Salmonellenfreiheit, sowie ihre bessere Halbarkeit im Vergleich mit der tierischen Variante.  Ich mache aus dem Grund immer gleich ein großes Vorratsglas, dass sich im Kühlschrank wirklich sehr lange hält.

Wärmt euch schon mal auf, denn ein bisschen Ausdauer braucht ihr beim Mixen für eine leckere, eifreie Mayo! Auf die Plätze… fertig… LOS!

Zutaten für ein Vorratsglas Mayonaise:

  • 200 ml Sojamilch
  • 1,5 EL mittelscharfer Senf
  • 1 TL Salz
  • 160 g Raps/Sonnenblumenöl

So geht’s:

Füge die Sojamilch, den Senf und das Salz in ein hohes Gefäß und mixe alles gut mit einem Pürierstab durch.

Nun ist etwas Feingefühl gefragt. Mixe mit der einen Hand durchgehend weiter, während du mit der anderen Hand erst tröpfchenweise und dann in einem dünnen Rinnsal das Öl hinein schüttest. Hier musst du immer weiter rühren und das Öl gleichmäßig und beständig hinzu kippen. Am besten geht das, wenn du den Pürierstab immer von unten nach oben ziehst. Bloß keine Eile 

Die Mayonaise sollte nun nach und nach emulgieren. Sobald das Öl untergemixt ist, weiter rühren, bis die Mayo die für dich perfekte Konsistenz erreicht hat. Nun nur noch etwas im Kühlschrank erkalten lassen.

Abwandlungen:

Falls die Mayo bei dir nicht festwerden sollte kannst du etwas Johannisbrotkernmehl oder Xanthan untermischen. Da das aber vermutlich nicht jeder zuhause hat, kannst du etwas Zitronensaft hinein pressen und nochmals aufschlagen.

Eine leckere Alternative ist auch etwas gepresster Knoblauch in der Mayo für eine Aioli oder etwas Kräutersalz, Curry oder Paprikapulver.

Easy oder?  Ich freue mich auf Bilder eines leckeren Burgers, Pommes und und und mit veganer Mayonaise.

Lass es dir schmecken!

Deine Marie 

P.S.: Möchtest du mehr Rezepte wie dieses? Möchtest du die pflanzliche Küche rocken wie nie zuvor oder endlich mehr aus deiner Ernährung machen? Dann schau mal auf meinem Instagram Account @marieluise.wackenhut vorbei und markiere mich gerne, wenn du meine Rezepte nachkochst!

Share some love

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on pinterest
Share on telegram

Über mich

Hi, ich bin Marie! Seit ich 16 Jahre alt war stand fest „Ich bin noch nicht schön genug, ich bin noch nicht schlank genug und so weiter…“ Ich sprang auf die „Fitness-Welle“ auf und plagte mich mit 6 Workouts pro Woche und strengem Ernährungsplänen herum.
Seit dem begann Essen für mich ein Problemthema zu werden. Eine Hass-Liebe. Obwohl ich immer mehr Affinität für das Thema Ernährung entwickelte war ich unzufrieden mit Essen in der Hand und auch unglücklich ohne Essen in der Hand. 
 
Ich weiß wie es ist vor dem Spiegel zu stehen und die Tränen zurück halten zu müssen. Den eigenen Idealen nie gerecht zu werden und all seine Emotionen mit Essen zu kompensieren… sich zu fühlen als ob einen niemand versteht….
 
Doch, lass mich dir eines sagen: Ich verstehe dich!!

Nach 4 Jahren Teufelskreis aus starken Gewichtsschwankungen, binge eating und Diätwahn fand ich meinen Weg heraus! Seit 2 Jahren arbeite ich nun erfolgreich als Ernährungsberaterin und Mentorin mit Menschen mit genau diesen Problemen. Ich weiß dass es möglich ist, für JEDEN! 

Marie - Luise
Wackenhut